B8-Fest: Es darf gefeiert werden! - Genehmigung für Gedenkstein eingetroffen

Am Samstag, dem 25. September 2010 steht um 15:30 Uhr der Gedenksteinlegung am alten Baudamm zur geplanten B8-Westumgehung nichts im Wege.

Das Amt für Straßen und Verkehrswesen hat nach sechsmonatigem Genehmigungsverfahren nun die Aufstellgenehmigung erteilt! Die Veranstalter freuen sich über die Genehmigung und laden alle ein, die das Aus für die B8-Planungen mit feiern wollen. Treffpunkt ist am Wasserwerk in Kelkheim Hornau, in der Verlängerung der Rotebergstraße.

Die Planungen zur B8-Westumgehung haben 50 Jahre die politische Diskussion dominiert und im letzten Jahrzehnt die Haushalte der Städte Königstein und Kelkheim strapaziert. Im vergangenen Dezember waren Erleichterung und Freude groß, als die Regionalversammlung der Vorlage vom neuen Regierungspräsidenten Baron folgte und in seltener Einmütigkeit einstimmig das Aus für die B8-Westumgehungsplanungen beschloss.

Das Fest soll nun alle Menschen, die sich gegen diese Planungen leise oder laut engagierten erneut zusammen führen. Der vom Künstler und BUND-Mitglied Manfred Guder gestaltete Gedenkstein soll enthüllt werden, anschließend werden Kinderprogramm, Grillen, Musik und Filmprogramm bis in den Abend geboten. Bei schlechtem Wetter darf die Halle von Landwirt Struck genutzt werden, der an diesem Abend u.a. seinen Neuen Süßen anbietet. (17.9.2010)



Rückfragen, auch am Tag der Veranstaltung an:
Dr. Claudia Weiand: 0175-56 70 228

Veranstalter:
In Königstein:
ALK (Ansprechpartner: Nicole Höltermann, Gaby Terhorst, Robert Rohr)
BUND-Königstein-Glashütten (Dr. Claudia Weiand)
In Kelkheim:
BUND-MTK: Manfred Guder
UKW: Albrecht Kündiger
SDW: Christoph von Eisenhart Rothe

Kommentar senden Zur Startseite