Falkenstein

23. November 2015
Die Geschichte vom Wald der Bauland werden soll
Eine wundersame Vermehrung von Bauland und Quadratmeterpreisen kritisiert die ALK beim Falkensteiner Bebauungsplan F 19. Das Plangebiet umfasste 13.376 Quadratmeter. 2003 war die Änderung des Gebietes im regionalen Flächennutzungsplan in „Wohnbaufläche“ mit einer knappen Mehrheit beschlossen worden. Daran habe sich noch ein Privatmann mit dessen unbebauten Waldgrundstück angehängt. mehr...

31. Oktober 2015
wALK & tALK durch Falkenstein
Am Samstag, den 31. Oktober ist die ALK in Falkenstein unterwegs. Es geht insbesondere um die Bebauung am Ende des Reichenbachwegs. Dort wird derzeit das Gelände des ehemaligen Hauses Raphael mit Villen bebaut. Folgen soll noch das gegenüberliegende Gelände der ehemaligen Hessischen Erwachsenenbildungsstätte. Der Treffpunkt bietet die Gelegenheit, einen Blick auf den Neubau des Feuerwehrgerätehauses zu werfen. mehr...

15. Juni 2015
ALK gratuliert Kindertagesstätte "Villa Regenbogen" zum 20-jährigen Bestehen
Zum 20-jährigen Bestehens der "Villa Regenbogen" in Falkenstein hat die ALK herzlich gratuliert. Nachdem der frühere Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde an Weihnachten 1993 durch einen gelegten Brand zerstört worden war, bestehe nun seit zwei Jahrzehnten eine wunderschöne Kindertagesstätte. Die ALK dankte Pfarrer Lothar Breidenstein für die sehr anschauliche und informative Führung durch die Kindertagesstätte. mehr...

2. Juli 2012
ALK unterstützt Bebauungsplan für ehemaliges Haus Raphael
Die ALK hat die Verkleinerung des Bebauungsplangebietes für den ehemaligen Standort des Hauses Raphael am Reichenbachweg in Falkenstein begrüßt. Dadurch werde die Zahl von einst geplanten 15 und später 12 Neubauten erheblich reduziert. Zu der für viele überraschenden Verkleinerung war es durch eine über 113 Jahre alte Eintragung in das Grundbuch der ehemals selbstständigen Gemeinde Falkenstein gekommen. mehr...

19. März 2012
ALK begrüßt Einigung mit Feuerwehr
Die ALK hat die Einigung zwischen der Freiwilligen Feuerwehr und der Stadt Königstein über den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Falkenstein begrüßt. Damit bleibe der bisherige Standort erhalten, so wie es der Ortsbeirat und auch die ALK gefordert hatten, erklärten die ALK-Ortsbeiratsmitglieder Robert Glässer und Armin Gehrig. mehr...

5. März 2012
ALK freut sich über Entscheidung gegen Schandfleck am Falkensteiner Stock
Die ALK begrüßt die Entscheidung des Kronberger Stadtparlaments, den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Falkensteiner Stock“ wieder aufzuheben. Auf dem verwahrlosten Gelände einer ehemaligen Fabrik für Schultafeln an der Kreuzung der B 455 unterhalb von Falkenstein sollte nach bisheriger Planung ein Gartencenter errichtet werden. mehr...

29. Dezember 2010
ALK für Bildungsinstitution im Reichenbachweg
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) unterstützt Bestrebungen, die frühere Heimvolkshochschule in Falkenstein (Pädagogisches Institut) für Bildungszwecke zu nutzen. Vor Jahrzehnten habe dort im eigentlich ökologisch geschützten Außenbereich nur gebaut werden dürfen, weil es sich um eine Bildungseinrichtung im Interesse der Allgemeinheit gehandelt habe. mehr...

4. Oktober 2010
ALK verwundert über Gartenmarkt-Pläne am Falkensteiner Stock
Die ALK ist erstaunt über Pläne, an der B455 unterhalb von Falkenstein einen Gartenfachmarkt zu errichten. Zunächst müsse dargelegt werden, wie groß ein solch überörtlich interessanter Markt werde. Durch die Anziehungskraft eines solchen Marktes sei mit vielen zusätzlichen Fahrzeugbewegungen auf der in diesem Bereich heute schon stark befahrenen B455 zu rechnen. mehr...

11. September 2010
ALK unterwegs in Falkenstein
Es ging es zum Reichenbachweg, wo auf dem Gelände des Hauses Raphael ein Baugebiet entstehen soll. Ein Blick wird auf das sanierte Café im Reichenbachtal geworfen. Weitere Themen waren der Mühlweg, die Kanal- und Straßenbauarbeiten in Alt Falkenstein sowie der künftige Standort des Feuerwehrgerätehauses. Abschluss war die Einkehr im neuen Restaurant des Bürgerhauses Falkenstein. mehr...

18. März 2009
Ortsbeirat Falkenstein verlangt bessere Busverbindungen
Einstimmig wurde der Magistrat der Stadt aufgefordert, sich erneut bei den zuständigen Stellen des Hochtaunuskreises dafür einsetzen, damit die Busse regelmäßig und pünktlich fahren. Der inzwischen geänderte Fahrplan werde immer noch nicht zuverlässig eingehalten, erklärte Ortsbeiratsmitglied Erwin Hasselbach zur Begründung des Antrags der ALK. mehr...

17. Juli 2007
Regionaler Flächennutzungsplan - ALK gegen Klinik im Wald
Bei den Beratungen des Regionalen Flächennutzungsplans hat das Stadtparlament eine Reihe von ökologischen Verbesserungen durchgesetzt: Keine unzutreffende Ausweisung als „bestehende Wohnbauflächen“, der Kuckuckstreff bleibt „Grünfläche“, keine Windkraftanlagen auf der Billtalhöhe. Ein Dorn im Auge bleibt die Erweiterung des Sondergebietes Klinik im Blockschuttwald bei der Asklepiosklinik in Falkenstein. mehr...

24. Januar 2007
ALK bedauert Entscheidung des Ortsbeirats Falkenstein
„Der Ortsbeirat Falkenstein ist offensichtlich die letzte Bastion der früheren CDU/FDP-Koalition in Königstein.“ Mit diesen Worten reagierte die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein auf die Entscheidung des Ortsbeirats, den FDP-Vertreter Dr. Kennedy als Nachfolger der aus dem Stadtteil verzogenen Gisa van der Heijden (ALK) zu wählen. mehr...

21. März 2006
ALK will familienfreundliches Königstein
Die ALK will Königstein als lebenswerten Wohnort ausbauen. Um Königstein zu einer Familienstadt zu machen, müssten die Rahmenbedingungen verbessert werden. So will die ALK die Kindergartengebühren sukzessive senken und mittelfristig abschaffen. Zudem seien mehr Hortplätze dringend erforderlich. Der Spielplatz „Mayers Gärten“ in Falkenstein solle als einfache Spielfläche für kleinere Kinder erhalten und keinesfalls in einen Parkplatz umgewandelt werden. mehr...

19. Dezember 2005
ALK-Bürgermeister-Kandidatin Dr. Hedwig Schlachter in Falkenstein am 25. Januar 2006
Die ALK-Bürgermeister-Kandidatin Dr. Hedwig Schlachter lädt in den kommenden Wochen in allen vier Stadtteilen zu Gesprächen ein. In Falkenstein am 25. Januar (Mittwoch) um 20 Uhr in der Gaststätte "Alt Falkenstein". Alle interessierenden Fragen können gestellt, alle Themen angesprochen werden. Schlachter erklärte, sie wolle ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen haben. mehr...


17. Mai 2005
ALK will Falkensteiner Burghain schützen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat der Absicht von Bürgermeister Fricke (CDU) eine klare Absage erteilt, die Burgruine Falkenstein "freizustellen", um einen ungehinderten Blick von Königstein auf das Bauwerk zu ermöglichen. Ein solches Ansinnen erfülle die unabhängige Wählergemeinschaft mit Entsetzen, erklärte deren Vorsitzender Robert Rohr. mehr...

26. August 2003
ALK kritisiert Umwandlung von Sondergebieten
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) beklagt die zunehmende Umwandlung von bestehenden Sondergebieten in Flächen für den Wohnungsbau. Diese Sonderflächen seien vor Jahrzehnten eigens für besondere Bauvorhaben zur Verfügung gestellt worden, erinnerte der ALK-Stadtverordnete Robert Rohr. mehr...


21. Mai 2001
ALK fordert Erhaltung des Pädagogischen Instituts Falkenstein
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat die Erhaltung des Pädagogischen Instituts Falkenstein gefordert. Die unabhängige Wählergemeinschaft würdigte die wertvolle pädagogische Arbeit, die das Institut und die ehemalige Heimvolkshochschule in den vergangenen 40 Jahren in der Erwachsenenbildung geleistet haben. mehr...

25. September 2000
ALK: Verkehrskonzept für Falkenstein erforderlich
Ein Verkehrskonzept für Falkenstein hat die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) gefordert. In einem Antrag an die Stadtverordnetenversammlung erklärte die unabhängige Wählergemeinschaft, das Konzept solle insbesondere dazu dienen, zusätzlichen Autoverkehr zu vermeiden. mehr...

März 2000
Villa Mumm: Schlechtes Geschäft für Königstein
Nach Ansicht der unabhängigen Wählergemeinschaft ALK hat die Stadt Königstein bei der künftigen Nutzung des Gebiets der Villa Mumm ein schlechtes Geschäft gemacht. Die ALK erklärte, die neue Nutzung des Geländes werde Kronberg die finanziellen Vorteile und Falkenstein vor allem hinsichtlich des Verkehrs die Nachteile bringen. mehr...

Zur Startseite