Kurbad

31. Januar 2017
Falls der Großabnehmer Kurbad wegfällt - Wasserpreis ist kein Schreckgespenst
In der Debatte um eine mögliche Schließung des Kurbads gehört der Wasserpreis zu den gerne benutzten Argumenten der Befürworter einer mindestens zehn Millionen Euro teuren Sanierung. Doch wie stichhaltig ist dieses Argument überhaupt? Unter dem Strich steige die Gebühr pro Kubikmeter Wasser/Abwasser somit um insgesamt neun Cent. Dies entspreche einer Erhöhung um knapp zwei Prozent (exakt 1,69 %). mehr...

16. Januar 2017
Leserbrief von Dr. Hedwig Schlachter - KURBAD-SANIERUNG – SCHAFFEN DIE DAS?
Mit der über viele Jahre hinweg angestrebten grundlegenden Sanierung des Kurbades setzt sich die langjährige ALK-Fraktions­chefin Dr. Hedwig Schlachter in einem Leserbrief auseinander. Die in der Überschrift aufgeworfene Frage wird zwar nicht direkt beantwortet, die aufgezählten Fakten sprechen aber für sich. mehr...

15. Dezember 2016
ALK für Bürgervotum zum Kurbad - ALK wird auf jeden Fall den Bürgerwillen vertreten
„Wir wollen die Meinung der Bürger erfahren, egal ob durch einen Bürgerentscheid oder durch eine Bürgerbefra­gung. Zu wichtigen Fragen in einer Stadt sollten die Kommunalpolitiker die Meinung der Bürgerinnen und Bürger kennen". Für die ALK stehe fest, dass sie auf jeden Fall den Bürgerwillen vertreten werde. In einem Antrag für die Stadtverordnetenversammlung schlägt die ALK vor, die Bürger zur Sanierung des Kurbads zu befragen. mehr...

7. November 2016
ALK will Bürgermeinung zum Kurbad hören
Seit weit über einem Jahr wurden in Königstein Unterschriften für die Sanierung des Kurbads gesammelt. Jetzt soll das Stadtparlament dazu Stellung nehmen. Doch laut Beschlussvorschlag des Magistrats wird eine klare Stellung­nahme, ob das Bürgerbegehren angenommen oder abgelehnt werden soll, vermieden. Die ALK möchte auf jeden Fall die Meinung der Bürger hören, entweder bei einem Bürgerentscheid oder einer Bürgerbefragung. mehr...

Zur Kommunalwahl am 6. März 2016: Bürger sollen über Kurbad entscheiden

15. Februar 2016
ALK-Antrag für eine Bürgerbefragung kommt nicht auf die Tagesordnung
Die Stadtverordnetenversammlung wird sich bei ihrer letzten Sitzung nicht mit dem Thema Bürgerbefragung zur Sanierung des Kurbads am Wahltag befassen. Nachdem der Haupt- und Finanzausschuss den ALK-Antrag von der Tagesordnung genommen hatte, wolle die ALK keine Geschäftsordnungsdebatten mit vorhersagbarem Ausgang. Die ALK wird bald nach der Wahl erneut einen Antrag stellen. mehr...

19. Januar 2016
Neuer ALK-Vorstoß für Bürger-Befragung zum Kurbad
Die ALK lässt nicht locker. In einem Antrag für die Stadtverordnetenversammlung schlägt sie vor, am Tag der Kommunalwahl die Bürger auch zur Sanierung des Kurbads zu fragen. Ein früherer Antrag sei auch mit dem Argument abgelehnt worden, dass bis März 2016 längst Entscheidungen zum Kurbad gefallen seien. Entgegen den guten Vorsätzen sei aber in den vergangenen Monaten keine einzige Entscheidung getroffen worden. mehr...

27. Oktober 2015
ALK für Bürger-Votum zum Kurbad
Die ALK hat an ihren Vorschlag erinnert, die Meinung der Bürger zur Zukunft des Kurbads einzuholen. Anlass für diesen erneuten Vorstoß sind die jüngsten Äußerungen von Bürgermeister Leonhard Helm in der Presse. Die ALK, zweitstärkste Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, hatte vorgeschlagen, parallel zur Kommunalwahl am 6. März kommenden Jahres die Bürger über eine Sanierung abstimmen zu lassen. mehr...

16. Juni 2015
ALK will Meinung der Bürger zum Kurbad wissen
Die Zukunft des Kurbads sei eine der wichtigsten kommunalpolitischen Fragen der Stadt. Zwar liege die Entscheidung in den Händen der Stadtverordnetenversammlung, doch sei es für die 37 Entscheidungsträger wichtig zu wissen, was die Königsteiner Bürger wollen. Ein solches Votum ließe sich ohne großen Zusatzaufwand und unter Wahrung der notwendigen Neutralität im Rahmen der Kommunalwahl 2016 erfragen. mehr...

19. Mai 2015
"Bäderpfennig" bringt 130.000 Euro mehr
Das Land Hessen hat die Unterstützung der Heilkurorte überarbeitet. Dies bringt Königstein ab 2016 voraussichtlich jährlich 130.344 Euro mehr in die Kasse. Die Fördermittel werden erstmals seit der Einführung im Jahr 2001 erhöht und gleichzeitig wird der Verteilungsschlüssel geändert. Die Neuregelung ist für Königstein vorteilhaft. Die erhöhten Fördergelder sollten ihrem Zweck entsprechend für die Vorhaltung und Pflege der Kurinfrastruktur in Königstein wirksam eingesetzt werden. mehr...

4. Mai 2015
Magistrat will Grundstücke für Kurbad verkaufen - ALK lehnt die Vorlage grundsätzlich ab
Für die Sanierung des Kurbads will der Magistrat durch die Verkäufe städtischer Grundstücke etliche Millionen Euro einsammeln. Prominentestes Objekt sind die städtischen Häuser Thewaltstraße 1 bis 19 mit insgesamt 32 Wohnungen. Zudem das Jugendhaus, ein Haus in der Woogtalstraße, eine 3.000 Quadratmeter große Wiese im umstrittenen Neubaugebiet "Kaltenborn III" sowie ein Teilstück der Hubert-Faßbender-Anlage. mehr...

18. November 2014
Kurbad wird keinen Zuschuss des Landkreises erhalten
Der Hochtaunuskreis wird sich nicht mit einem Zuschuss an den Betriebskosten des Königsteiner Kurbads beteiligen. Die ALK hatte beim Landrat angefragt, ob der Hochtaunuskreis analog zum Usinger Hallenbad sich auch an den Betriebskosten des Königsteiner Kurbads beteiligen würde. Die ALK bewertete die Absage des Landrats an eine finanzielle Unterstützung des Kurbades als enttäuschend. mehr...

8. April 2014
ALK hat Bedenken gegen Kurbad-Entscheidung
Die ALK will den geplanten Beschluss des Stadtparlaments zu einer Sanierung des Kurbads vertagen. Dies sei der falsche Zeitpunkt, erklärte die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter unter Hinweis auf die derzeit laufenden Gespräche der Fraktionen über Einsparmöglichkeiten im städtischen Haushalt. Das größte Problem seien aus Sicht der ALK die jährlichen Betriebskosten, deren Defizit von der Stadt abgedeckt wird. mehr...

18. November 2013
ALK von Kurbad-Umfrage des Fördervereins wenig überrascht
Das Ergebnis der Unterschriftenaktion des Fördervereins des Kurbads hat die unabhängige Wähler­gemein­schaft ALK wenig überrascht. Viele Gäste des Kurbads hätten ihrem verständlichen Wunsch Ausdruck verliehen, das Kurbad weiter nutzen zu können. Zwar wirke die Gesamtzahl von 1.600 Unterschriften zunächst eindrucksvoll, doch wohnen nur 319 dieser Kurbad-Freunde in Königstein und seinen Stadtteilen. mehr...

3. September 2013
Kurbad: Kowald-Zahlen werfen neue Fragen auf
Als „moderat“ hat der Ex-Kurbad-Geschäftsführer Rainer Kowald in der lokalen Presse die Zuschüsse für das Königsteiner Kurbad bezeichnet. Der Betriebs­kostenzuschuss läge im Moment bei jährlich 300.000 Euro. Um auf diese Zahl zu kommen, werde hierbei allerdings tief in die Trickkiste gegriffen und deutsches Bilanzrecht einfach außer Kraft gesetzt, kritisierte die ALK. mehr...

5. August 2013
Trennung von Kurbad-Investor war folgerichtig
Die ALK hat die Trennung von dem Investor "Bluestone" begrüßt, der neben dem Kurbad eine massive Wohnbe­bauung geplant hatte. Während der Betrag für das Grundstück stetig gesunken sei, steige die errechnete Sum­me für die Sanierung. Die ALK forderte von Bürgermeister Helm konkrete Vorschläge, wie er sich ange­sichts leerer Kassen und drastischen Sparauflagen des Landrats eine Finanzierung des Kurbads vorstelle. mehr...

7. August 2012
ALK: zu wenig Interesse an Kurbad-Finanzen
Nicht unwidersprochen will die ALK die Anwürfe des Vorsitzenden des Kurbad-Fördervereins in der Königsteiner Woche Nr. 31 lassen. So schreibt Rainer Kowald: „Aber keine Einrichtung hat so viele Gäste wie das Kurbad und dies sollte ebenfalls berücksichtigt werden“. Das stimmt, aber offenbar hat diese Zahl der Gäste bislang nie dazu ausgereicht, die immensen Zuschüsse der vergangenen 35 Jahre einzudämmen. mehr...

23. Juli 2012
ALK erwartet Entlastung durch Kurbad-Förderverein
Als reichlich spät hat die ALK die Gründung eines Fördervereins für das Kurbad bewertet. Schließlich habe heutzutage fast jede Schule oder jeder Kindergarten einen solchen Förderverein, der der jeweiligen Einrichtung durch die Sammlung von Spenden und Sponsorengeldern unter die Arme greife, erklärte
die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter. mehr...

14. Mai 2012
ALK: Stadtbild ist unverkäuflich
„Die Kritik der FDP, man werde die neben dem Kurbad geplanten neun Bauwerke nicht von überall her sehen, ist so wahr wie zugleich nichtssagend“. Selbst das prominenteste Bauwerk der Stadt, die Burg, ist nicht von überall her sichtbar. Die ALK wolle jedenfalls keine Verhunzung des Stadtbildes für den Preis von vier Millionen Euro in Kauf nehmen, für die ALK ist das Königsteiner Stadtbild unverkäuflich. mehr...

17. April 2012
ALK finanziert Visualisierung der Neubauten neben dem Kurbad
Viele Bürger könnten sich nicht unbedingt vorstellen, wie sich die geplanten Häuser vor dem Falkensteiner Burghains ausnehmen werden, und wie das Neubaugebiet von der Stadt oder der Königsteiner Burg aus auf den Betrachter wirken werde. Nachdem CDU, FDP und SPD die ALK-Forderung nach einer 3D-Simulation abgelehnt hatten, hat die ALK selbst eine perspektivische Visualisierung der Bebauung in Auftrag gegeben. mehr...

20. Februar 2012
Baugebiet am Kurbad: 18 Meter sind zu hoch
Können wir uns neben dem Kurbad ein Baugebiet mit insgesamt neun bis zu 18 Meter hohen Häusern vorstellen? Nach Ansicht ALK ist die Gretchenfrage, ob die von einem Investor geplanten vier- und sechsgeschossigen Wohnhäuser, die zum Teil das Kurbad deutlich überragen würden, ins Stadtbild passen. Deshalb habe die unabhängige Wählergemeinschaft auch beantragt, eine 3D-Simulation zu erstellen. mehr...

9. Februar 2012
ALK gegen Baugebiet neben dem Kurbad
Als „Faustschlag gegen das Stadtbild“ hat die ALK das neben dem Kurbad geplante Baugebiet bezeichnet. Von der Innenstadt aus werde der Blick auf den Taunus erheblich durch die geplanten neun klotzigen Gebäude beeinträchtigt. Hauptmotiv für die Unterstützer dieses Baugebiets von CDU, FDP und SPD sei die Erwartung, durch den Verkauf des städtischen Grundstücks rund vier Millionen Euro einzunehmen. mehr...

31. Oktober 2011
ALK sieht „Abstimmung mit den Füßen“ gegen das Kurbad
Als emotional verständlich hat die ALK die Entscheidung der Mehrheit des Stadtparlaments für die Sanierung des Kurbads bewertet, aber die rationale Bewertung der katastrophalen Finanzlage der Stadt Königstein habe dies verboten: Fünf Millionen Euro Defizit im städtischen Haushalt zudem eine unrealistische Kalkulation des künftigen Fehlbetrages. Das Minus bei den Besucherzahlen ist die „Abstimmung mit den Füßen“. mehr...

2. Oktober 2011
ALK: Kurbad ist Fass ohne Boden
Die ALK hat sich schweren Herzens gegen eine grundlegende Sanierung des Kurbads ausgesprochen. Neben den reinen Baukosten würden zudem weiter hohe Zuschüsse anfallen, um das jährliche Defizit abzudecken, erklärte der ALK-Finanzexperte Berthold Malter. Zudem würde eine Kurbad-Sanierung mit einer massiven Bebauung der Flächen neben dem Kurbad erkauft. mehr...

2. November 2010
ALK begrüßt die Ausdehnung der Öffnungszeiten des Kurbads
Die deutliche Verlängerung der Sauna- und Badezeit donnerstags, freitags und samstags auf 22.30 Uhr bedeute eine deutliche Verbesserung des Angebots. Diese zusätzlichen Abendzeiten würden den Bedürfnissen und Erwartungen von Berufstätigen und jüngeren Menschen entgegenkommen. Vor Jahren habe die unabhängige Wählergemeinschaft im Aufsichtsrat eine Initiative in gleicher Richtung gestartet. mehr...

20. Juli 2010
ALK zu Gast im Kurbad
In ihrer Reihe „ALK unterwegs“ hat die unabhängige Wählergemeinschaft auch dem Königsteiner Kurbad einen Besuch abgestattet, um sich einen Eindruck vom Zustand des Bades zu verschaffen. In Begleitung der Geschäftsführerinnen Bettina Brüske und Almut Boller besichtigten die Parlamentarier der ALK vor allem die Bereiche in der „technischen Unterwelt“. mehr...

1. Juli 2008
ALK fragt nach Ausmaß der Bebauung für Kurbadareal
Im Zusammenhang mit der diskutierten Zukunft des Kurbads hat die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) danach gefragt, welche weiteren Baupläne für das gesamte Areal bestehen. Es müsse deutlich werden, ob und falls ja, in welchem Ausmaß der Taunusblick verbaut und ob das städtebauliche Gleichgewicht gestört werde. mehr...

Zur Startseite