Stadtbild

20. April 2017
ALK will den Malerblick erhalten
Die ALK setzt sich dafür ein, den malerischen Malerblick oberhalb Kronbergs in die Rhein-Main-Ebene zu erhalten. Es spreche nichts dagegen, auf diesen besonderen Blick mit einem optischen Akzent hinzuweisen. Es sei mehr als fraglich, ob der geplante vier mal fünf Meter große Stahlrahmen und die vorgesehene sechs Meter lange und zwei Meter hohe Sitzbank, die als Schallschutz dienen solle, dem Anspruch gerecht würden. mehr...

30. März 2017
Zu viele Autos in der Fußgängerzone
Die Autos in der Fußgängerzone sind der ALK ein Dorn im Auge. Die Fußgängerzone müsse ihrem Namen wieder gerecht werden. Neben der Anzahl der durchfahrenden Autos kritisierte sie auch das Fahren gegen die Einbahn­straße sowie die in den Abendstunden und an Sonntagen häufig dort geparkten Fahrzeuge. Außerdem tritt die ALK dafür ein, die Fahrten von Autos in den Kurpark zur Villa Borgnis deutlich einzuschränken. mehr...

21. November 2016
Wortgefecht um historischen Burgberg
Viele Bürger hätten gerne eine bessere Sicht auf die Königsteiner Wahrzeichen. Hierfür hat die ALK Verständnis, sieht aber auch die ökologischen Aspekte. In der Stadtverordnetenversammlung wurde heftig über den Blick auf die Burgruinen debattiert. Auslöser war ein Antrag der FDP. Sie hatte geeignete Maßnahmen beantragt, damit die beiden Ruinen „von allen Seiten wieder gut sichtbar werden, wie dies auch historisch überliefert ist“. mehr...

27. September 2016
ALK spendet zwei Bäume für die Wiesenstraße
Für die Anpflanzung von zwei Bäumen in der Wiesenstraße hat die ALK 3.692,20 Euro gespendet. Im Vorfeld der grundhaften Erneuerung dieser Straße hatte sich im vergangenen Jahr herausgestellt, dass dort keine Bäume vorgesehen waren. Die ALK werde sich auch in Zukunft bei der Erneuerung von Straßen dafür einsetzen, mehr Bäume zu pflanzen. Das verschönere das Stadtbild erheblich und leiste einen Beitrag zum Klimaschutz. mehr...

20. Juni 2016
Mammolshain: Neue Bausünde schließt sich nahtlos an alte Bausünde an
In Königstein ist derzeit viel von Monster-Bauten die Rede. Ein solches Bauwerk droht nun nach Einschätzung der ALK auch im dörflich geprägten Ortskern von Mammolshain. Viele Bürger Mammolshains fragen sich derzeit, wie das überhaupt geht, da doch eine Gestaltungssatzung erarbeitet beschlossen wurde: Der Magistrat habe das so entschieden und sei der Meinung, dieses Bauvorhaben passe nach Mammolshain. mehr...

1. Juni 2015
Sauberkeit der Stadt - ein altes und aktuelles Thema
Die Bürger wollen mehr Sauberkeit in Königstein - das ist ein altes aber nach wie vor aktuelles Thema. "ALK will mehr Sauberkeit in der Innenstadt" - so lautete im September 2011 die Überschrift einer Pressemitteilung der ALK. Über vier Jahre nach dem einstimmigen Parlamentsbeschluss ist die Sauberkeit in der Innenstadt immer noch ein Thema. mehr...

12. Mai 2015
Parlament soll bei Hotel im Park der Villa Rothschild mitreden
Der Ausschuss für Planungs-, Umwelt- und Bauangelegenheiten hat einstimmig gefordert, bei allen wesentlichen Entscheidungen im Hinblick auf Veränderungen im Park der Villa Rothschild die Stadtverordnetenversammlung einzubeziehen. Die ALK hatte den Antrag eingebracht wegen der Bedeutung des denkmalgeschützten Parks und möglicher Auswirkungen auf das Stadtbild. Es wurden konkrete Überlegungen für Neubauten bekannt. mehr...

4. Mai 2015
Magistrat will Grundstücke für Kurbad verkaufen - ALK lehnt die Vorlage grundsätzlich ab
Für die Sanierung des Kurbads will der Magistrat durch die Verkäufe städtischer Grundstücke etliche Millionen Euro einsammeln. Prominentestes Objekt sind die städtischen Häuser Thewaltstraße 1 bis 19 mit insgesamt 32 Wohnungen. Zudem das Jugendhaus, ein Haus in der Woogtalstraße, eine 3.000 Quadratmeter große Wiese im umstrittenen Neubaugebiet "Kaltenborn III" sowie ein Teilstück der Hubert-Faßbender-Anlage. mehr...

4. Mai 2015
ALK will Bäume in der Wiesenstraße
Im Vorfeld der anstehenden Erneuerung der Wiesenstraße hat die ALK an eines ihrer Anliegen erinnert: Das Pflanzen von Bäumen in der Stadt. Mit der Erneuerung der kompletten Straße biete sich jetzt die Gelegenheit, an die Stellen der Pflanzkübel „richtige“ Bäume zu pflanzen. Die Bäume würden nicht nur das Straßenbild erheblich aufwerten, sondern auch die Geschwindigkeit von durchfahrenden Autos reduzieren. mehr...

24. November 2014
ALK: Charakter der Kirchstraße erhalten
Die ALK begrüßt, dass der Magistrat die Erneuerung der Kirchstraße nachträglich aus dem Entwurf des Haushaltsplans für 2015 herausgenommen hat. Der vorläufige Verzicht auf die geplante Maßnahme trage auch der angespannten finanziellen Situation der Stadt Rechnung. Bei der Überarbeitung der Planungen legt die ALK Wert darauf, dass die Kirchstraße den Charakter einer Altstadtstraße behalte. mehr...

10. November 2014
ALK will Altstadt mit Satzung schützen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat vorgeschlagen, die Königsteiner Altstadt besser zu schützen. Dazu solle die knapp 30 Jahre alte Altstadtgestaltungssatzung grundlegend überarbeitet werden, erklärte die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter. Die unabhängige Wählergemeinschaft hat jetzt einen entsprechenden Antrag für die Stadtverordnetenversammlung vorgelegt. mehr...

2. Juni 2014
ALK will künftig Verträge sehen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat beschlossen, städtischen Grundstücksgeschäften nur noch dann zuzustimmen, wenn dem Stadtparlament die Entwürfe der jeweiligen notariellen Verträge vorliegen. Anlass für die Entscheidung der zweitstärksten Fraktion der Stadtverord­netenversammlung sind zwei Grundstücksgeschäfte der Stadt Königstein in jüngerer Zeit. mehr...

20. Mai 2014
Mauer des Königsteiner Friedhofs wird repariert
Die schadhafte Mauer an der Längsseite des Königsteiner Friedhofs soll in absehbarer Zeit instand gesetzt werden. Dies ist die Auskunft von Bürgermeister Leonhard Helm auf eine entsprechende Anfrage des ALK-Stadtverordneten Manfred Colloseus. Colloseus äußerte sich erfreut darüber, er könne aber nicht nachvollziehen, dass die erforderlichen Arbeiten von einer neuen Gebührenordnung abhängig sein sollen. mehr...

19. November 2012
B 8-Trog soll grüner werden
Vielen Bürgern missfällt die kahle Betonschlucht, in der die B 8 zwischen Kreisel und Adelheidstraße verläuft. Deshalb hat die ALK jetzt vorgeschlagen, diesen Trog mit selbstklimmenden Pflanzen zu begrünen. Hierfür kämen beispielsweise Efeu oder wilder Wein in Frage, erklärte die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter. Dies würde das Stadtbild verschönern und der Umwelt nutzen. mehr...

5. November 2012
ALK freut sich über neue Bänke im Woogtal
Auf Druck vieler Königsteiner und sicherlich nicht zuletzt auf den der ALK im Stadtparlament, die den Wunsch etlicher Bürger aufgegriffen hatte, sind jetzt auf dem Sonnenweg in der Nähe des Pulverbrunnens die neuen Bänke platziert worden. Allerdings sei nach wie vor im Woogtal nicht alles zum Genießen, schränkte der Stadtverordnete Manfred Colloseus der unabhängigen Wählergemeinschaft ein. mehr...

6. August 2012
ALK will Sperrmüllsystem beibehalten
Nach jeder Abfuhr von Sperrmüll flammt in Königstein die Debatte über das beste System neu auf: Soll der Sperrmüll wie bisher an vier festen Terminen im Jahr oder aber auf Abruf abgeholt werden? Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile, unter dem Strich überwiegen aber nach Ansicht der ALK die Argumente für den seitherigen Modus. mehr...

14. Mai 2012
ALK: Stadtbild ist unverkäuflich
„Die Kritik der FDP, man werde die neben dem Kurbad geplanten neun Bauwerke nicht von überall her sehen, ist so wahr wie zugleich nichtssagend“. Selbst das prominenteste Bauwerk der Stadt, die Burg, ist nicht von überall her sichtbar. Die ALK wolle jedenfalls keine Verhunzung des Stadtbildes für den Preis von vier Millionen Euro in Kauf nehmen, für die ALK ist das Königsteiner Stadtbild unverkäuflich. mehr...

17. April 2012
ALK finanziert Visualisierung der Neubauten neben dem Kurbad
Viele Bürger könnten sich nicht unbedingt vorstellen, wie sich die geplanten Häuser vor dem Falkensteiner Burghains ausnehmen werden, und wie das Neubaugebiet von der Stadt oder der Königsteiner Burg aus auf den Betrachter wirken werde. Nachdem CDU, FDP und SPD die ALK-Forderung nach einer 3D-Simulation abgelehnt hatten, hat die ALK selbst eine perspektivische Visualisierung der Bebauung in Auftrag gegeben. mehr...

20. Februar 2012
Baugebiet am Kurbad: 18 Meter sind zu hoch
Können wir uns neben dem Kurbad ein Baugebiet mit insgesamt neun bis zu 18 Meter hohen Häusern vorstellen? Nach Ansicht ALK ist die Gretchenfrage, ob die von einem Investor geplanten vier- und sechsgeschossigen Wohnhäuser, die zum Teil das Kurbad deutlich überragen würden, ins Stadtbild passen. Deshalb habe die unabhängige Wählergemeinschaft auch beantragt, eine 3D-Simulation zu erstellen. mehr...

9. Februar 2012
ALK gegen Baugebiet neben dem Kurbad
Als „Faustschlag gegen das Stadtbild“ hat die ALK das neben dem Kurbad geplante Baugebiet bezeichnet. Von der Innenstadt aus werde der Blick auf den Taunus erheblich durch die geplanten neun klotzigen Gebäude beeinträchtigt. Hauptmotiv für die Unterstützer dieses Baugebiets von CDU, FDP und SPD sei die Erwartung, durch den Verkauf des städtischen Grundstücks rund vier Millionen Euro einzunehmen. mehr...

1. Februar 2012
ALK hofft auf Verbesserungen für das Stadtbild
Die ALK hat Aufstellung von Pollern vor der Freifläche am Ellasprudel begrüßt. Unbekannte hätten vor Jahren die ursprünglichen Poller entfernt und die Fläche sei als wilder Parkplatz genutzt worden. Auf den Bürgersteigen hätten immer wieder ein- und ausparkende Autos Fußgänger behindert oder sogar gefährdet. Auch für das Stadtbild sei die Vermeidung der Ansammlung von wild parkenden Fahrzeugen von Vorteil. mehr...

19. Oktober 2011
ALK: Innenstadt wird sauberer
Die Bürger Königsteins können damit rechnen, dass die Parks und Straßen in der Innenstadt in absehbarer Zeit ordentlicher und sauberer werden. Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) freut sich, dass die Stadtverordnetenversammlung in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig einen entsprechenden Antrag der unabhängigen Wählergemeinschaft unterstützte. mehr...

18. September 2011
ALK will mehr Sauberkeit in der Innenstadt
Überquellende Papierkörbe, herumfliegende Pizzakartons, leere Flaschen in den Anlagen und mangelnde Sauberkeit – nach warmen Nächten, insbesondere nach Wochenendtagen und Feiertagen gibt die Königsteiner Innenstadt häufig ein schlechtes Bild ab. Das Outfit der Königsteiner Innenstadt lässt nach Ansicht vieler Bürger zu wünschen übrig. mehr...

23. März 2011
ALK-Informationsblatt zur geplanten Bebauung des Schneidhainer Sport- und Spielgeländes
Liebe Schneidhainerinnen und Schneidhainer! In diesen Tagen wird Ihnen viel versprochen. Zu welchem Preis aber ist dieses vermeintliche Rund-um-Sorglos-Paket zu bekommen?
Die Wahl zum Ortsbeirat am 27. März entscheidet auch darüber, ob das Soziale Zentrum Schneidhains bewahrt wird. mehr...

15. März 2011
ALK pflanzt Jubiläums-Baum
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat in der vergangenen Woche in der Hubert-Faßbender-Anlage ihren Jubiläumsbaum anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens gepflanzt. Es handelt sich um eine hochstämmigen „Castanea sativa“, die der Mammolshainer Gartenbauunternehmer Johannes Schießer der Wählergemeinschaft anlässlich ihres Jubiläums geschenkt hatte. mehr...

10. März 2011
Allee Stresemannstraße: ALK lobt verbesserte Planung
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) freut sich über die deutlich verbesserte Planung für die Umgestaltung der Stresemannstraße. So werde auch künftig der Alleencharakter gewahrt und es würden nicht rund 50 Rotdornbäume gefällt. Nach Protesten von Bürgern und der unabhängigen Wählergemeinschaft ALK sei schnell reagiert worden und es seien tatsächlich wesentlich bessere Planungen erstellt worden. mehr...

20. Februar 2011
ALK will Allee in der Stresemannstraße schützen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat den Magistrat der Stadt Königstein aufgefordert, den geplanten Ausbau der Stresemannstraße vorerst auf Eis zu legen. Die dem Bauausschuss vorgelegten Pläne sähen vor, alle vorhandenen knapp 50 Rotdorne zu fällen. Die geplanten Ersatzpflanzungen von 13 hochstämmigen Bäumen seien kein adäquater Ersatz für die bestehende historische Allee. mehr...

11. Januar 2010
ALK gegen weitere Fällungen am Pater-Werenfried-Platz
Die ALK hat sich gegen die weitere Fällung von Bäumen im Zusammenhang mit der Sanierung des Pater-Werenfried-Platzes am Haus der Begegnung ausgesprochen. Es gebe keine Beschlüsse der Gremien zu den baulichen Aspekten. Die unabhängige Wählergemeinschaft forderte die Stadtverwaltung zu mehr Sensibilität im Umgang mit schützenswerten Bäumen auf. mehr...

19. Mai 2009
ALK verärgert über Fällungen am Rombergweg
Als unnötigen Kahlschlag hat die ALK die Baumfällungen in der vergangenen Woche am Rombergweg bezeichnet. In einer Anfrage an den Magistrat will die unabhängige Wählergemeinschaft jetzt wissen, wie viele Bäume gefällt wurden und wie viele davon einen Stammumfang von mehr als 140 Zentimetern hatten. Solche Bäume sollen nach dem Willen des Stadtparlaments in Königstein besonders geschützt werden. mehr...

31. März 2009
Pläne für Rombergweg-Ausbau sind überdimensioniert
Der vorgesehene Ausbau des Rombergwegs ist nach Ansicht der ALK absolut überdimensioniert. Nach Vorlage der Pläne in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses begrüßte der ALK-Stadtverordnete Andreas Colloseus zwar die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereichs im oberen Teil, die vorgesehenen Maßnahmen zwischen Ölmühlweg und dem Abzweig zur Parkstraße passten aber vom Ausmaß her nicht in die Gegend. mehr...

24. Februar 2009
Regierungspräsidium überprüft Wiederaufforstung im Ölmühlweg
Die Forstbehörde wird die ordnungsgemäße Wiederaufforstung der großen abgeholzten Fläche am Ölmühlweg überwachen. Dies hat das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt der Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) mitgeteilt.
mehr...

28. Januar 2009
ALK kritisiert Fällaktion im Ölmühlweg
Als beispiellosen Kahlschlag innerhalb des Stadtgebiets ALK die Baumfällungen auf einem Privatgelände am oberen Ölmühlweg bezeichnet. Im Bereich zwischen dem Grünen Weg und dem Dr.-Kohnstamm-Weg seien auf einem rund 35 Meter tiefen Streifen sicher hundert über 80 Jahre alte Laub- und Nadelbäume gefällt worden. mehr...

12. August 2008
ALK will Konrad-Adenauer-Anlage vor großer Rodung bewahren
Die ALK hat davor gewarnt, durch eine vorschnelle größere Fällaktion das Gesicht der Konrad-Adenauer-Anlage negativ zu verändern. Allerdings sei es sinnvoll, schon jetzt die alte Klostermauer freizustellen und die unmittelbar benachbarten Koniferen zu entfernen. Das habe die unabhängige Wählergemeinschaft bereits vor Jahresfrist nach einer Begehung der Anlage erklärt. mehr...

1. Juli 2008
ALK fragt nach Ausmaß der Bebauung für Kurbadareal
Im Zusammenhang mit der diskutierten Zukunft des Kurbads hat die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) danach gefragt, welche weiteren Baupläne für das gesamte Areal bestehen. Es müsse deutlich werden, ob und falls ja, in welchem Ausmaß der Taunusblick verbaut und ob das städtebauliche Gleichgewicht gestört werde. mehr...

28. Mai 2008
Gemeinsamer Antrag schützt Alleencharakter der Altkönigstraße
Die ALK freut sich über den Einsatz der Stadtverordnetenversammlung für die Erhaltung des Alleencharakters in der Altkönigstraße. Diesen Appell aller fünf Fraktionen an den Magistrat hatte das Parlament einstimmig beschlossen. Wegen des plötzlichen und unverständlichen Meinungsumschwungs der CDU ist aber die Beschlussfassung über den Bebauungsplan Altkönigstraße auch im zweiten Anlauf gescheitert. mehr...

21. April 2008
ALK fordert besseren Baumschutz
Die ALK will den Schutz wertvoller Bäume im Stadtgebiet verbessern. Dazu hat die unabhängige Wählergemeinschaft beantragt, in Königstein wieder eine Baumschutzsatzung einzuführen. Eine solche Satzung war im Jahr 2001 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Fricke mit den Stimmen von CDU und FDP gegen den Widerstand der ALK abgeschafft worden. mehr...

15. April 2008
ALK gegen Bürgerhaus in der Konrad-Adenauer-Anlage
Ein Teil der CDU-Spitze favorisiert an der Seite zur Adelheidstraße ein Bürgerhaus, das mit seiner „Fabrik-Architektur“ das Stadtbild erheblich beeinträchtigen würde. Wenn dann noch in die verbleibende Grünanlage ein Marktplatz und ein Spielplatz integriert würden, dann bleibe vom „grünen Herz Königsteins“ nicht viel übrig. mehr...

11. März 2008 · Nachtrag 14. März 2008
ALK: Erleichterung über reduzierte Sonnenhofpläne wurde enttäuscht
Die ALK äußerte sich erleichtert im Hinblick auf die im Bauausschuss vorgestellten neuen Plänen für ein Hotel an der Villa Rothschild. Broermann habe angekündigt, dass ein Hotel die Höhe von 15 Metern nicht übersteigen werde. Damit würden negative Auswirkungen auf das Stadtbild vermieden. Es kam aber leider anders.
mehr...

11. März 2008
ALK verärgert über Baumfällungen im Burghain
Die ALK ist verärgert über das Ausmaß der Fällungen im Burghain. Nichts spricht gegen das Fällen von standunsicheren Bäumen, die Spaziergänger gefährden könnten. Im Burghain sind aber eindeutig viel zu viele gesunde Bäume gefällt worden. Die ALK ist enttäuscht, dass derartig gravierende Eingriffe in die Natur ohne Mitwirkung der städtischen Gremien (Stadtparlament, Bauausschuss, Magistrat) erfolgten. mehr...

4. März 2008
ALK: Hotel soll Sonnenhof nicht überragen
Den für ein Hotel vorgesehenen Standort, findet die ALK grundsätzlich akzeptabel. Nicht einverstanden ist sie allerdings mit der im Bebauungsplan eingeräumten Höhe von maximal 24 Metern. Ein solches Bauwerk würde die historische Villa Rothschild mit einer Höhe von ca. 16 Metern in den Schatten stellen. Von der Burg wäre es beispielsweise ein verheerender Anblick mehr...

8. August 2007
ALK: Konrad-Adenauer-Anlage nicht umkrempeln
In der Debatte über eine Umgestaltung der Konrad-Adenauer-Anlage hat sich die ALK dafür ausgesprochen, die Anlage nicht grundlegend umzukrempeln. Die Anlage müsse in ihren Grundstrukturen als Stadtpark mit Aussicht erhalten, aber verbessert werden. Es darf keine Gebäude im "grünen Herz der Stadt geben. Die ALK schlägt eine Parkplatz-Ringverbindung sowie den Abriss und Neubau des Kiosk am Parkplatz vor. mehr...

17. Juli 2007
Regionaler Flächennutzungsplan - ALK gegen Klinik im Wald
Bei den Beratungen des Regionalen Flächennutzungsplans hat das Stadtparlament eine Reihe von ökologischen Verbesserungen durchgesetzt: Keine unzutreffende Ausweisung als „bestehende Wohnbauflächen“, der Kuckuckstreff bleibt „Grünfläche“, keine Windkraftanlagen auf der Billtalhöhe. Ein Dorn im Auge bleibt die Erweiterung des Sondergebietes Klinik im Blockschuttwald bei der Asklepiosklinik in Falkenstein. mehr...

23. Juni 2007
ALK unterwegs in der Konrad-Adenauer-Anlage
Da angesichts des Baufortschritts des neuen Aldi-Zentrums derzeit Mutmaßungen und Gerüchte über etwaige Veränderungen der Verbindung zwischen dem Neubau und der Innenstadt bis hin zur Errichtung von Gebäuden in der Anlage die Runde machen, diskutierte die ALK vor Ort über die Zukunft der KAA.
mehr...

27. August 2006
Mobilfunk-Turm – Faustschlag für das Stadtbild
Als Faustschlag für das Königsteiner Stadtbild hat die ALK den Mobilfunkturm der Firma 02 am Königsteiner Ortseingang bezeichnet. Nachdem die unabhängige Wählergemeinschaft von Bürgern auf den entstehenden Turm hingewiesen worden war, hatte die ALK den Bürgermeister informiert und verschiedene Initiativen gestartet, um die Anlage noch zu verhindern. mehr...

24. Januar 2006
ALK will Konrad-Adenauer-Anlage schützen
Eine klare Absage hat die ALK-Bürgermeisterkandidatin Dr. Hedwig Schlachter allen Versuchen erteilt, das „grüne Herz der Stadt“, die Konrad-Adenauer-Anlage, anzutasten. Weder durch eine Kantenbebauung noch durch eine Tiefgarage. Als Skandal bezeichnete sie die Absicht, die Anlage während der langwierigen Bauarbeiten auf dem Minigolfgelände als Materiallager und Parkplatz für Baufahrzeuge zu missbrauchen. mehr...

2. Mai 2004
ALK zum Dorferneuerungprogramm in Mammolshain
Mit der Bürgerversammlung vom 26. April wurde das Dorferneuerungsprogramm für Mammolshain gestartet. In der sehr gut besuchten Veranstaltung informierten Vertreter des Hochtaunuskeises und des Moderationsbüros über die Inhalte und Ziele des Programms. Das Mammolshainer Dorfbild soll mit einem über 9 Jahre laufenden Programm verschönert werden.
mehr...

5. April 2004
ALK begrüßt Dorferneuerungsprogramm für Mammolshain
Mit der Übergabe der Urkunde durch Landrat Banzer steht fest, dass Mammolshain am Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen teilnimmt. Ortsbeiratsmitglied Günther Ostermann erklärte, dadurch könnten jetzt in Mammolshain dringend notwendige Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur, zur Versorgung der Bevölkerung, aber auch im Hinblick auf Bildung, Kultur und private Projekte zur Aufwertung des Dorfbildes gefördert werden. mehr...

23. Februar 2004
ALK will Rosen in der Konrad-Adenauer-Anlage retten
Die unabhängige Wählergemeinschaft will die Rosenrabatten in der Konrad-Adenauer-Anlage erhalten. Zur totalen Überraschung der ALK-Stadtverordneten hatte Bürgermeister Fricke auf eine Anfrage während der Sitzung des Stadtparlaments am 27. November mitgeteilt, die Stadt wolle bis auf wenige Ausnahmen die Rosenrabatten entlang der Wege in der Konrad-Adenauer-Anlage entfernen. mehr...

12. Mai 2003
ALK kritisiert Abholzungen in Parks
Als üblen Schlag gegen das Stadtbild hat die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) die Abholzungen in zwei Parks der Stadt bewertet. Diese hätten zurecht den Zorn vieler Bürger erregt. Dabei handelt es sich um die weitgehende Fällung des Eibenwäldchens am neuen Rathaus sowie um die Rodung der für die Bänke in der Konrad-Adenauer-Anlage als Windschutz dienenden Eibenhecken. mehr...

25. März 2003
Baumsterben in Königstein
Viele Bürger kritisieren die umfangreichen Baumfällungen in der Stadt. Zahlreiche Bäume fielen in den vergangenen Wochen der Säge zum Opfer. Die Rodung auf dem früheren Gelände der Eisenbahner­gewerkschaft am Ortseingang bezeichnete der ALK-Vorsitzende Robert Rohr als beispiellosen Kahlschlag. Der Hügel, der von vielen Stellen der Stadt als bewaldet wahrgenommen wurde, sei jetzt nackt und rasiert. mehr...

18. März 2003
Naturdenkmal in letzter Minute gerettet
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) ist hoch erfreut darüber, dass die beiden imposanten Bergahornbäume am Rand der Adenauer-Anlage nicht gefällt werden. Die unabhängige Wählergemeinschaft dankte insbesondere Bürgermeister Fricke (CDU) und dem ehrenamtlichen Stadtrat Dr. Richard Grimm (ALK). mehr...

11. März 2003
ALK will neue Bäume für Parks
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) setzt sich dafür ein, dass in den städtischen Parks und Anlagen umgehend geeignete Bäume nachgepflanzt werden. Einen entsprechenden Antrag hat die unabhängige Wählergemeinschaft für die nächste Stadtverordnetensitzung eingereicht.
mehr...

27. Januar 2003
ALK: Stadtbild in der Stresemannstraße schützen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) protestiert gegen die Absicht, auf einem Grundstück in der Stresemannstraße Stellplätze für Personenwagen einzurichten. Die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter erklärte, dies wäre ein weiterer Mosaikstein zur Zerstörung des Stadtbildes.
mehr...

12. Mai 2002
Schildawald in Schilda?
Ein regelrechter Schilderwald ist jüngst am Forellenweg in Richtung Freibad gewachsen. Dies erklärte der ALK-Stadtverordnete Berthold Malter und fragt, "ob ein solcher Schildawald nicht besser nach Schilda passt". Auf wenigen hundert Metern stehen dort jetzt sage und schreibe 16 Verkehrsschilder.
mehr...

28. Februar 2002
ALK will mehr Sauberkeit in der Stadt
Die ALK-Stadtverordnete Sabine Fischer erklärte, die Kur- und Wohnstadt Königstein sei auf ein ansprechendes und angenehmes Äußeres angewiesen, damit sich Bürger und Gäste der Stadt hier wohl fühlen könnten. Die ALK hat deshalb einen Antrag vorgelegt, mit dem der Magistrat der Stadt beauftragt werden soll, eine Satzung für die Sauberkeit in der Stadt vorzulegen. mehr...

27. November 2002
Der Verkauf der Stadtgärtnerei war ein Fehler
"Der Verkauf der Stadtgärtnerei war ein Fehler. Er hat eine Kette von Folgeproblemen ausgelöst." Dies erklärte ALK-Vorstandsmitglied Anita Püttmann. Die Stadt habe sich drei stattliche Gebäude am Rand des Kurparks eingehandelt, die den Eindruck von Kurpark und Kurhaus erheblich beeinträchtigten.
mehr...

11. März 2002 · 18. März 2002
ALK gegen Parken im Kurpark - Notbremse für Eibenwäldchen
Die ALK lehnt den Plan der Magistratsspitze ab, in einem Teil des Kurparks Parkplätze einzurichten. ALK-Sprecherin Anita Püttmann forderte, die Parks und Grünanlagen vor der Zerstörung zu schützen. Diese machten einen wesentlichen Teil des Charakters dieser Stadt und des Stadtbildes aus. Die ALK hat innerhalb von wenigen Tagen mehrere hundert Unterschriften gegen die Umgestaltung gesammelt. mehr...

13. November 2001
ALK für Schutz der Königsteiner Parkanlagen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) setzt sich dafür ein, die bestehenden Parkanlagen zu erhalten. Der ALK-Stadtverordnete Andreas Colloseus erklärte, die ALK werde alles daran setzen, nicht nur die Adenauer-Anlage, den Kurpark und den Park des Sonnenhofsgegen Bauabsichten zu verteidigen.
mehr...

12. August 2001
ALK zu Erwägungen über ein Altenheim in der Hubert-Fassbender-Anlage
"Für Königsteiner ist eine Bebauung in der Hubert-Faßbender-Anlage undenkbar." Mit diesen Worten reagierte die ALK auf die bekannt gewordenen Erwägungen, in der Anlage ein Altenheim anzusiedeln. Es gehe hier nicht um den guten Zweck Altenwohnheim sondern allein um die Erhaltung der bestehenden Parkanlage.
mehr...

6. November 2000
ALK unterstützt mehr Stadtbildpflege
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) begrüßt den CDU-Vorstoß, in Königstein einen Sonderbeauftragten für die Stadtbildpflege zu benennen. Die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter sagte, dieser Vorschlag komme zwar Jahre zu spät. Dennoch sei es nie zu spät, sich um das Stadtbild zu bemühen. mehr...

15. September 2000
ALK fordert bessere Pflege von Burghain und Woogtal
Mit ihrem Antrag für die nächste Stadtverordnetenversammlung will die ALK das Erscheinungsbild der Kurstadt nachhaltig verbessern. Gehwege seien nach massiven Regenfällen häufig nicht oder nur schlecht passierbar. Die Ruhebänke seien teilweise in schlechtem Zustand oder defekt. Das Erscheinungsbild werde auch durch zugewachsene Wegeränder getrübt. mehr...

4. September 2000
ALK zur neu gestalteten Fußgängerzone
Die neugestaltete Fußgängerzone wirke breiter, heller, teilweise sogar blendend, es sei aber manche Chance vertan worden, die Fußgängerzone freundlicher zu gestalten, beispielsweise durch ein anderes Pflaster oder durch Bepflanzungen auf die die ALK im Vorfeld immer wieder hingewiesen hatte. mehr...


10. April 2000
Fußgängerzone: ALK-Anträge abgelehnt - Keine Bürgerversammlung
Die ALK hat die Beschlüsse des Stadtparlaments zur Umgestaltung der Fußgängerzone bedauert. Insbesondere kritisierte die unabhängige Wählergemeinschaft das Festhalten an dem rund 24 Quadratmeter großen Glasdach im Zentrum der Fußgängerzone. mehr...


10. März 2000
ALK: Pläne zur Fußgängerzone öffentlich diskutieren
Die ALK hat gefordert, die Pläne zur Umgestaltung der Fußgängerzone öffentlich vorzustellen. Auch die Ausschüsse und die Stadtverordnetenversammlung sowie die ehrenamtlichen Mitglieder des Magistrats müßten beteiligt werden. Im Vordergrund müssten bei dieser Entscheidung die Interessen der Bürgerinnen und Bürger stehen. mehr...

Zur Startseite