ALK: Entscheidungen zur Innenstadt stehen an

"In Sachen Innenstadt wird es ernst", erklärte der ALK-Vorsitzende Robert Rohr. So stehe der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan ehemaliges Minigolfgelände auf der Tagesordnung des Bauausschusses am 14. September und des Stadtparlaments am 22. September. Es sei dann möglich, dass über den Verkauf des Geländes an einen Investor bereits am 13. Oktober vom Stadtparlament entschieden werde.


ALK unterwegs ...

Herzliche Einladung zu den öffentlichen Begehungen:

17.9. (Sa): Die Zukunft der Innenstadt
Adenauer-Anlage und ehem. Minigolfplatz
Treffpunkt: 14.30h Adenauer-Anlage

25.9. (So): Neue B8 (Nord)
Gebiet Steinkopf, Rombachtal, Naturfreundehaus
Treffpunkt: 14.30h oberer Bangert/Parkplatz Viktoriaweg

9.10. (So): Kronberger Innenstadt
Lehren und Erkenntnisse für Königstein
Treffpunkt: 15h      Kronberg, Berliner Platz
                   14.45h Parkplatz Königstein

22.10. (Sa): Schneidhain
Rodelberg, Baugebiete und neue B8 Mitte
Treffpunkt: 14.30h Rodelberg
(Nähe Kindergarten Am Hohlberg)

29.10. (Sa): Falkenstein
Baugebiete Haus Raphael, ehem. Heimvolkshochschule
neue Klinik im Wald
Treffpunkt: 14.30h Parkplatz hinterer Reichenbachweg

Die unabhängige Wählergemeinschaft ALK kritisierte, dass die Regierungskoalition von CDU und FDP nur wenige Monate vor Bürgermeisterwahl und Kommunalwahl unumkehrbare Fakten für die Zukunft der Königsteiner Innenstadt schaffen wolle.

Die Gestaltung der Innenstadt werde das Gesichts Königstein in diesem Jahrhundert entscheidend prägen, so Rohr. Deshalb sei es kein guter Stil, die Sache jetzt noch kurz vor Toresschluss durchzuziehen. Es sei zwar richtig, dass in Königstein seit über zehn Jahren über dieses Thema diskutiert werde und zahlreiche Konzepte erstellt und wieder verworfen wurden, betrachte man diese Zeitdimension, so sei sicherlich ein halbes Jahr bis zur endgültigen Entscheidung hinnehmbar.

Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) lädt in diesem Zusammenhang alle interessierten Königsteinerinnen und Königsteiner zu zwei Ortsterminen ein, um nochmals über Dimension und mögliche Auswirkungen auf den Charakter der Stadt, die Verkehrssituation, die Geschäftswelt und auf die städtischen Finanzen zu informieren. Außerdem solle über die Zukunft der Adenauer-Anlage diskutiert werden, in der gemäß einem vorliegenden Verkehrsgutachten eine öffentliche Tiefgarage gebaut werden soll. Die erste Veranstaltung beginnt am kommenden Samstag (17. September) um 14.30 Uhr in der Konrad-Adenauer-Anlage.

Bei der zweiten Veranstaltung handelt es sich um einen Ausflug in die Nachbarstadt Kronberg. Die aktuelle Umgestaltung der dortigen Innenstadt wurde in der jüngsten Sitzung des Königsteiner Stadtparlaments von CDU-Stadtverordneten als positives Beispiel für Königstein dargestellt. Da viele Kronberger da aber völlig anderer Ansicht seien, so der ALK-Vorsitzende, wolle man sich einmal ein Bild von diesem "leuchtenden Beispiel" vor Ort machen. Möglicherweise seien Entwicklungen und Fehler erkennbar, die Königstein noch vermeiden könne. In Kronberg werden die interessierten Königsteiner von der Unabhängigen Bürgergemeinschaft (UBG) empfangen. Die UBG-Vorsitzende Andrea Poerschke und der UBG-Fraktionsvorsitzende haben sich bereit erklärt, die Besucher aus Königstein über die Bebauung und die Entwicklung der Innenstadt zu informieren. Dieser Termin findet am 9. Oktober statt. Treffpunkt ist am Berliner Platz in Kronberg um 15 Uhr oder zuvor um 14.45 Uhr in Königstein auf dem Parkplatz Stadtmitte, wo es Mitfahrgelegenheiten nach Kronberg gibt. (12.9.2005)

Kommentar senden Zur Startseite