Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein

Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein ist eine unabhängige Wählergemeinschaft. Sie zog 1981 erstmals in die Königsteiner Stadtverordneten­versammlung ein. Seither war sie die zweitstärkste Fraktion, bis sie in der Kommunalwahl am 6.März 2016 erstmals als stärkste Fraktion hervorgegangen ist. Ihre Wahlergebnisse lagen bei den vergangenen neun Kommunalwahlen zwischen 20,7 und 35,5 Prozent.

Die ALK ist 1980 aus mehreren Bürgerinitiativen hervorgegangen.

Dazu gehörten Gegner einer Bebauung des Naherholungsgebietes Bangert, Kritiker der Kurbad-Farbgebung, die Bürgerinitiative Umweltschutz (die sich auch gegen den Bau einer autobahnähnlichen neuen B 8 nahe Königstein / Schneidhain einsetzte) sowie Initiativen, die sich für mehr Radwege, für Kinderspielplätze und für einen pfleglichen Umgang mit dem Stadtbild engagierten. Diese schlossen sich zu einer unabhängigen Wählergruppe zusammen, um ihre Ziele und Anliegen auch im Stadtparlament und in den Ortsbeiräten zu Gehör zu bringen.

Dabei blieb es häufig auch, da die ALK - insbesondere in den Anfangszeiten - von den anderen Fraktionen als ungeliebter Eindringling angesehen wurde, der die so harmonisch wirkende inoffizielle Große Koalition von CDU, SPD und FDP störte. Ein weiterer Effekt war, dass die ALK die absolute CDU-Mehrheit in Königstein brach.


Die ALK...
  • ist eine offene Gruppe engagierter Königsteinerinnen und Königsteiner
  • setzt sich für eine behutsame Entwicklung Königsteins ein
  • möchte den Charakter einer liebenswerten Kleinstadt erhalten
  • will Lebens- und Wohnqualität bewahren
  • will eine Verschandelung des Stadtbildes verhindern
  • setzt sich für den Schutz der Umwelt ein
  • will den Öffentlichen Personen-Nahverkehr verbessern
  • hat die Bebauung des Naherholungsgebietes Bangert verhindert
  • hat erheblich dazu beigetragen, dass die Innenstadt nicht durch eine überdimensionierte Tiefgarage und Häuserzeilen zerstört wird
  • tritt für die Erhaltung der Konrad-Adenauer-Anlage ein
  • will neue Bausünden verhindern
  • setzt sich für eine sparsame Haushaltsführung ein
  • ist unabhängig vom Einfluß von Spendern und Interessengruppen
  • betreibt Kommunalpolitik ohne Parteibuch.
  • will Kommunalpolitik transparenter machen
  • will möglichst viele Bürger am lokalen Geschehen beteiligen
  • freut sich über neue Mitstreiter, die sich mit uns für ihre Stadt einsetzen wollen


Mehr als 35 Jahre ALK

Die ALK feierte im Jahr 2015 ihr 35-jähriges Bestehen. Ein erstaunlicher Zeitraum für eine Gruppierung, der viele wegen ihrer Heterogenität die Auflösung innerhalb kürzester Zeit vorausgesagt hatten.

Am 12. Dezember 1980 wurde die ALK offiziell gegründet. Es war im Nebenzimmer der damals noch bestehenden Gaststätte "Zum grünen Baum" in der Fußgängerzone.

Erstes Plakat der ALK (1981)

An die Öffentlichkeit trat die neue Wählergemeinschaft mit einer Aufsehen erregenden Informationsveranstaltung am 22. Januar 1981 im Katholischen Gemeindezentrum. In dem internen Protokoll vom 5. Januar stand: "Dr. Kollmann wird die Veranstaltungsleitung übernehmen. Es sind Kurzreferate vorgesehen: Dr. Loch - Entwicklung der Kurstadt Königstein. Dr. Grimm - Der Bau der Taunus-Autobahn B 8 und die damit verbundene Lärmbelästigung. R. Rohr - Baupolitik in Königstein".

Am 27. Januar 1981 folgte dann in einer Mitgliederversammlung die Aufstellung der ALK-Kandidatenlisten.

Mit 22 Prozent landete die ALK bei der Wahl am 22. März 1981 eine faustdicke Überraschung. Statt der erwarteten zwei oder drei ALK-Kandidaten zogen gleich acht (in folgender Reihenfolge) ins Stadtparlament ein: Christof Loch, Robert Rohr, Katharina Fertsch-Röver, Richard Grimm (wurde dann in den Magistrat gewählt), Christoph Köhl, Friedrich Kollmann, Berthold Malter, Renate Gleisner und Eva Groth.

Das ALK-Wahlergebnis schlug bundesweit Wellen. "Der Spiegel" schrieb Ende März 1981: "In der traditionellen CDU-Hochburg Königstein im Taunus, wo viele hessische Millionäre wohnen, brach eine 'Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein' (ALK) tief ins bürgerliche Lager ein. Linke Jugendliche und betuchte Hausbesitzer machten gemeinsam Front gegen den Plan des Hessischen Straßenbauamtes, das für den vierspurigen Ausbau einer Bundesstraße eine breite Trasse in noch unversehrte Taunus-Täler legen will. Die Wähler belohnten das ALK-Engagement mit 22 Prozent, die CDU ist ihre angestammte absolute Mehrheit los."

Unter dem Motto "Bauen und Bäume" werden die Baupolitik und der Schutz der Umwelt auch weiterhin Schwerpunkte unserer Arbeit bilden.



Der Zaunkönig als ALK-Wappentier

ALK Zaunkönig

Der Zaunkönig ist von Beginn an das Wappentier der unabhängigen Wählergemeinschaft. Das Emblem der ALK zeigt einen Zaunkönig vor der Königsteiner Burg. Das Motiv wurde 1980 vom seinerzeitigen ALK-Vorsitzenden Dr. Christof Loch geschaffen.

Die neugegründete Wählergemeinschaft hatte sich für den sympathischen Winzling als Wappentier entschieden, weil er für eine bedrohte Umwelt steht, deren Schutz die ALK sich auf die Fahnen geschrieben hat. Außerdem sollte der kleine Vogel die Position der kleinen Wählergemeinschaft im Konzert der großen Parteien verdeutlichen.

Der Naturschutzbund NABU hat den Zaunkönig zum „Vogel des Jahres 2004“ gekürt. Zwar ist der kleine Vogel derzeit nicht im Bestand bedroht, er ist aber auf eine intakte natürliche Umgebung angewiesen. In der NABU-Erklärung heißt es: „Der Zaunkönig ist ein vorwitziges Kerlchen. Er gilt als Symbol für eine natürliche und vielfältige Umgebung. Wenn er sich aus dem Unterholz hervor wagt, meldet er sich lautstark zu Wort“. Der ALK-Stadtverordnete Malter sagte augenzwinkernd, auch beim zu Wort melden gebe es deutliche Parallelen zwischen Zaunkönig und ALK.

Nähere Informationen über den Zaunkönig finden sich im unter www.vogel-des-jahres.de. Wer an einem ALK-Aufkleber mit dem Zaunkönig-Motiv interessiert ist, kann sich an den ALK-Vorsitzenden Robert Rohr (Tel + Fax 21863) wenden.
(13.10.2003 aktualisiert 24.03.2013)



Entwicklung der ALK

Den Werdegang der Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) seit ihrer Gründung können Sie hier chronologisch nachverfolgen: ALK in eigener Sache



Veranstaltungsreihe "wALK & tALK"

Wesentlich für die ALK sind auch die regelmäßigen Begehungen von Orten, die von besonderer Wichtigkeit für die Entwicklung der Stadt Königstein mit ihren Ortsteilen Falkenstein, Mammolshain und Schneidhain sind: wALK & tALK ...



Öffentliche Fraktionssitzungen

Als Wählergemeinschaft aus der Mitte der Bürger wollen wir den Menschen in Königstein einen möglichst persönlichen und direkten Zugang zur Kommunalpolitik eröffnen. Aus diesem Grund sind unsere Fraktionssitzungen öffentlich. Interessierte Bürger sind herzlich willkommen. Kommen Sie zu uns: Offene Fraktionsitzungen

Satzung der ALK

Satzung der Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein


  ALK-Programm 2016
Fokus auf Königstein
 Die ALK ...
 Unser Fokus liegt auf Königstein
 35 Jahre im Stadtparlament
 Erfolgreich in Königstein
 Stadtbild gestalten
 Behutsame Stadtentwicklung
 Solide Finanzpolitik
 Bürgerbefragung zum Kurbad
 Flüchtlinge in Königstein
 Umwelt schützen
 Familie und Betreuung
 Vereine und Begegnung
 In der Mitte der Bürger
 Mehr Bürgerbeteiligung


Nachstehend die Kommunalwahlen mit ALK-Beteiligung (seit 1981).
Verlinkt sind die Wahlergebnisse und Einordnungen aus ALK-Blickwinkel.

Kommunalwahl am 6. März 2016

Kommunalwahl am 27. März 2011

Kommunalwahl am 26. März 2006

Bürgermeisterwahl am 29. Januar 2006

Kommunalwahl am 18. März 2001

Kommunalwahl am 2. März 1997

Bürgermeisterwahl am 6. Oktober 1996

Kommunalwahl am 7. März 1993

Kommunalwahl am 12. März 1989

Kommunalwahl am 10. März 1985

Kommunalwahl am 22. März 1981


Ergänzend die Königsteiner Kommunal­wahlergebnisse von 1946 bis 1977 und von Königsteiner Kommunalwahlen am Ende der Weimarer Republik und nach der Machtergreifung.

Kommunalwahlen von 1946 bis 1977

Kommunalwahlen vor dem 2. Weltkrieg

Kommentar senden Zur Startseite